Nachfolgetag der IHK am 29.11.2016

NACHFOLGETAG
Forum Herausforderung Unternehmensnachfolge 2016: „Nachfolge erfolgreich gestalten“ am 29.11.2016
Übergeben und Übernehmen als Herausforderung
Die Unternehmensnachfolge gehört zu den entscheidenden Phasen – ebenso wie die Gründung und Expansion – in der Entwicklung eines jeden Unternehmens. Die Generationennachfolge ist ein komplexer Prozess, der für jeden Unternehmer eine zentrale strategische Aufgabe ist. Wenn die Unternehmensübergabe verschleppt wird oder sogar scheitert, geraten Investitionen, Arbeitsplätze und Wettbewerbsfähigkeit unter Druck.
Die Übergabe des Unternehmens innerhalb der Familie will rechtzeitig und langfristig geplant sein. Viele Mittelständler machen sich allerdings zu spät Gedanken oder unterschätzen den Zeitbedarf, der erforderlich ist, um alle Weichen zu stellen. Dabei ist die strategische Planung eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensübergabe. Wenn der Übergeber dann in den letzten Jahren vor dem Rückzug auch noch versäumt, wichtige Investitionen vorzunehmen, leiden die Attraktivität und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Die Konsequenz: dem Nachfolger wird die Übernahme noch weiter erschwert. Häufig ist es die junge Generation, die neue Impulse setzt und Innovationen einführt, die das Unternehmen für die Zukunft rüsten.
Doch was ist, wenn sich kein geeigneter Nachfolger in der Familie findet? Die externe Unternehmensnachfolge – der Verkauf des Unternehmens – ist dann eine mögliche Konsequenz. Für den Übergeber steht häufig der Erhalt des von ihm gegründeten oder geführten Unternehmens samt den Arbeitsplätzen im Vordergrund. Daneben spielen der erzielbare Kaufpreis und damit die Bewertung des Unternehmens eine zentrale Rolle. Auch hier ist eine langfristige Vorbereitung Garant für den Erfolg. Bis zu sieben Jahre Vorlauf kann es benötigen, um von besonderen Gestaltungen zur Minderung der Steuerlast profitieren zu können. Äußere Faktoren wie Finanzmarktkrise, Branchenkrisen oder Wechselkursschwankungen können zu Verzögerungen führen. Aber auch die interne Vorbereitung des Unternehmens auf einen Verkaufsprozess machen einen zeitlichen Vorlauf erforderlich. Denn die „Braut will hübsch“ gemacht sein für einen anstehenden Verkauf. Nicht zuletzt die Familie und der Unternehmer selbst müssen sich mit der Idee eines Unternehmensverkaufs und damit der Aufgabe eines häufig über Generationen erhaltenen Familienvermögens anfreunden.
Forum Herausforderung Unternehmensnachfolge
Unternehmen und auch potentielle Übernehmerinnen/Übernehmer in dieser sensiblen Unternehmensphase zu unterstützen, ist ein wichtiges Ziel der IHK Rhein-Neckar. Das inzwischen achte „Forum Herausforderung Unternehmensnachfolge“, welches am 29. November 2016 um 15.30 Uhr im Haus der Wirtschaft der IHK in Mannheim stattfindet, bietet Fachvorträge und Beispiele rund um die Übergabe und Übernahme eines Betriebs.
Eingeladen sind sowohl Übergeberinnen und Übergeber, potentielle Übernehmerinnen/Übernehmer als auch Netzwerkpartner aus Wirtschaftsverbänden, Kreditinstituten, der Wirtschaftsförderung und aus Gründungszentren.

Spannender Mix aus Erfahrungsberichten und Information
Im diesjährigen Fachvortrag geht es um das Thema „Steuerliche Aspekte der Unternehmens-nachfolge“. Dr. Christoph Kiegler, Partner Familienunternehmen bei KPMG AG Mannheim wird hierzu referieren.
In den Praxisfällen lässt Sie Markus Medek, Geschäftsführer der Winkler GmbH, Heidelberg an seinen Erfahrungen bei der Unternehmensnachfolge teilhaben.
Armin Buhlmann, Inhaber eines Hausmeisterdienstes in Wilhelmsfeld berichtet, wie er mit Unterstützung der IHK Rhein-Neckar seine Firma gefunden hat.
Abgerundet wird das Programm durch Christian Schwöbel, IHK Rhein-Neckar, der das Moderatorenprogramm der IHK Rhein-Neckar zur Unternehmensnachfolge vorstellt.
Nachfolge-Speeddating
Es ist nicht immer einfach, den geeigneten Nachfolger oder die passende Firma zu finden. Daher bieten wir in diesem Jahr erstmals interessierten Übergebern und potentiellen Übernehmern die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Speeddatings auf unkonventionelle Weise kennen zu lernen.
Anmeldung
Vor Beginn des Programms besteht die Chance, an unserem Speeddating teilzunehmen. Außerdem können sich die Teilnehmer vor Programmbeginn oder in der Pause an den Informationsständen verschiedener Netzwerkpartner vertiefend rund um das Thema Unternehmensnachfolge informieren sowie individuelle Fragestellungen mit den Referenten diskutieren.
Die Anmeldung zur Veranstaltung und zum Speeddating ist unter www. rhein-neckar.ihk24.de/Nummer15390838 möglich.

Ansprechpartner: Christian Schwöbel, Bereichsleiter Unternehmensförderung/Unternehmensrecht Telefon: 06221/9017-679 oder christian.schwoebel@rhein-neckar.ihk24.de

Das Moderatoren-Programm der IHK Rhein-Neckar wird unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Design Thinking Seminar an der Pädagogischen Hochschule

Wie werden Ideen konkretisiert? Wie funktioniert Design Thinking?

Diesen Fragen stellten sich 14 Doktoranden der Geografie an der Pädagogischen Hochschule am 18.10. in einem vierstündigen Seminar. Nach einer kurzen Einführung stellten sich die Teilnehmer der Challange „Schule 2.0 – Wie verändert sich die Schule durch die Digitalisierung?“ In drei Gruppen erarbeiten die Teilnehmer verschiedene Lösungen um für  Lehrer, Eltern und Schülern das Schulerlebnis zu verbessern.

Die Teilnehmer war sehr beeindruckt von der Methode und wollen diese nun in vielfältiger Form in Zukunft für ihre Arbeit nutzen.

img_0240_750x1000 img_0242_750x1000

Kaminabend zum Thema Personalgewinnung

Insgesamt 20 Personen haben sich am 08.03. zum ersten Kaminabend des Jahres ins Gründerzentrum der Heidelberg Startup Partners eingefunden.

Das Thema des Abends war die Personalgewinnung für Startups. Herr Martin Cierjacks, langjähriger Personalverantwortlicher in einem Startup, berichtete von seinen Erfahrungen. Nach einer kurzen Einführung entwickelte sich eine lebhafte Diskussion zwischen den Teilnehmern und Herrn Cierjacks zu den besten Strategien. Insbesondere der Austausch der Methoden zwischen den Teilnehmern wurde als sehr inspirierend wahrgenommen.

Nach fast drei Stunden Diskussion waren alle Teilnehmer erschöpft aber zufrieden.

DSC03329 DSC03331

2. Startup Messe wieder ein voller Erfolg

Pünktlich um 12 Uhr öffnen sich die Türen des Heidelberg Center for American Studies (HCA) und 18 Startups aus Heidelberg und Baden-Württemberg stehen bereit. Organisiert von der Universität Heidelberg und uns stehen die Gründer Interessierten zur Verfügung, die mehr darüber erfahren möchten wie es ist zu gründen. Die Startups haben aber auch Jobs und Praktika im Angebot und viele Besucher informieren sich an verschiedenen Ständen zu den Möglichkeiten. Schnell ist das Atrium des HCA gut gefüllt.

Die Situation entspannt sich erst als die Vorträge beginnen. In zwei Räumen bieten verschiedene Sprecher Einsichten in Bewerbungsprozesse einerseits und Gründungsgeschehen auf der anderen Seite.

So sind bis 18 Uhr etwa 500 Personen in den Räumlichkeiten des HCA zu Besuch gewesen. Ein wiederholt großer Erfolg, welcher im nächsten Jahr sicherlich seine Fortsetzung findet.

DSC03206DSC03177

 

Startup Messe am 22.01.

Die zweite Start-up- Karriere- und Gründermesse für Studenten und Absolventen findet am 22.01.2016 statt. Sie wird veranstaltet vom Career Service und dem Gründungsmanage­ment der Universität Heidelberg zusammen mit dem Heidelberg Startup Partners e.V. Erneut werden über 15 Startups Stellenangebote präsentieren. Ergänzt wird das weitreichenden Angebote der Messe von Beratung zur Existenzgründung bis hin zum Bewerbercoaching. Weitere Informationen auf den Webseiten der Universität.

Im Anschluss findet die Netzwerkveranstaltung Gründerbar meets Zünder für Gründer statt.

Seminare Design Thinking und Business Modelling

Wie starte ich meine Unternehmung?
Unter diesem Thema organisierte der Heidelberg Startup Partners e.V. gemeinsam mit der Universität Heidelberg zwei Seminare zum Thema Design Thinking und Business Modelling. An drei aufeinanderfolgenden Samstagen wurden insgesamt 15 Teilnehmer an Ihre Unternehmung heran geführt. Weiterlesen

Summer School des Marie Curie International Training Network ParaMet

Vom 15.06. bis 17.06. war das Marie Curie International Training Network ParaMet für seine Summer School zu Gast im Technologiepark Heidelberg und am EMBL. Organisiert von der Universität Heidelberg und dem Heidelberg Startup Partners e.V. lernten die Teilnehmer aus wissenschaftlichen Erkenntnisse Geschäftsmodelle zu kreieren.  Weiterlesen

Startup Weekend Rhein-Neckar

Plakat-Seite001Warum teilnehmen?

Du hast eine Idee, weißt aber nicht wie Du Sie umsetzen sollst? Du brauchst noch Verstärkung für Dein Team? Dann bist Du beim Startup Weekend genau richtig.

Aber nicht jeder muss dabei eine eigene Idee mitbringen, einfach teilnehmen und in einem Team mitarbeiten ist auch möglich. Bringt eure Kompetenzen mit, die ihr habt. Wir suchen nach Leuten, die Lust haben, etwas zu bewegen!

Über das Startup Weekend

Das Startup Weekend ist ein dreitägiges Event, in dessen Mittelpunkt die Unternehmer von morgen stehen. Ob Business-Spezialist, Designer, Entwickler oder Student, jeder kann mitmachen.

In 54 Stunden bekommst Du viel Zeit an Deiner Idee zu arbeiten, unterstützt von Mentoren und Vorträgen. Damit wird sicher gestellt, dass Du Deine Ziele auch erreichst!

Über uns

Das Startup Weekend Rhein-Neckar wird organisiert vom Heidelberg Startup Partners e.V., dem MAFINEX Gründerverbund Entrepreneur Rhein-Neckar e.V. und dem IT Forum Rhein-Neckar e.V.

Das Startup Weekend wird zwei Mal im Jahr in verschiedenen Orten der Metropolregion Rhein-Neckar organisiert. Dieses Event findet im Technologiepark Heidelberg statt.

Erstes Startup Weekend Rhein-Neckar

In 54 Stunden von der Idee zum eigenen Startup! Die Heidelberg Startup Partners organisieren vom 08.05. bis 10.05. das erste Startup Weekend Rhein-Neckar. Weiterlesen

Zünder für Gründer XI – Elevator Pitch BW

 15314684514_d03d0a7587_zNach dem erfolgreichen Format Entrepreneurship Club meets Zünder für Gründer im Rahmen des Regionalentscheid Elevator Pitch BW 2013/14 wurde am 02.12. die Einladung nach Mannheim ausgesprochen. Die zweite Runde des Elevator Pitches BW machte wieder in der Rhein-Neckar Region Station und das MAFINEX Technologiezentrum verwandelte sich in einen kleinen Weihnachtsmarkt. Nach einem ersten “Hallo” begann auch direkt der Elevator Pitch, bei dem zehn Team aus der Region ihr Geschäftsmodell etwa 130 Gästen präsentierten. Viele spannenden Ideen, von High Heels, die keine Schmerzen mehr verursachen, über Bringdienste bis hin zu selbstgebackenen Low-Carb Kuchen.
Den zweiten Platz konnte ein Heidelberger Team erreichen. Heldenpause produziert und vertreibt eine Limonade, die nach einem stressigen Tagen beim regenrieren helfen soll. Aber gewinnen konnte am Ende nur ein Team: OPAL. Die Gründer versuchen Lebensmittelmärkte effizienter zu gestalten und die Planungen für verderbliche Lebensmittel zu verbessern. Das Konzept und die Präsentation überzeugt die Jury. Der Publikumliebling aber ging an “Love your cake” – selbstgemachte Low-Carb Kuchen.

15751091967_805e8866bb_zAnschließend wurde ausführlich genetzwerkt und bis nach 23 Uhr der Glühwein, die Suppen oder andere Spezialitäten genossen.

Die Videos der Pitches sind auf Youtube  zu finden. Die verwendeten Bilder wurden von Accelerate Stuttgart gemacht und zur Verfügung gestellt.